Hersteller

Kategorien

Informationen

Mehr über...

Waschinformationen zu Stoffwindeln, Stoffbinden & Co.

Waschinformationen für wieder verwendbare Hygieneprodukte aus Stoff

Sie erwerben ein hochwertiges Produkt, das eine sehr lange Lebensdauer hat und möglichst schnell und viel saugen soll. Um diese Produkteigenschaften zu erhalten gibt es einige Dinge zu beachten, damit Sie lange Freude an dem Artikel haben.


Grundsätzlich gilt für Windeln, Stoffbinden aber auch für Waschlappen und Handtücher:

Sie verwenden das Produkt auf Ihrer Haut bzw. der Ihres Kindes, wo es auch eine relativ lange Verweildauer hat. Daher empfiehlt es sich, möglichst ein Waschmittel mit natürlichen Inhaltsstoffen zu verwenden, wie z.B. Ulrich natürlich oder AlmaWin

Das Waschmittel sollte keine optischen Aufheller oder Weichspüler enthalten, da diese sich auf die Fasern legen und die Saugleistung deutlich verringern.

Für Produkte mit Gummizug (Beinbündchen an Windeln etc.) sollten Sie keine chlorhaltigen Bleichmittel oder Essig verwenden, da diese zum Verschleiß der Gummis führen können.

Artikel mit einem Nässeschutz aus Polyurethan (PUL) sollten nicht über 60°C gewaschen werden und dürfen nicht in den Wäschetrockner. Sonst kann sich die Nässeschutzschicht vom Stoff ablösen.

Artikel aus Viskose (z.B. aus Bambuszellfasern) können durch Waschmittel mit Enzymen und Gallseife auf Dauer zerstört werden. Sollten Sie für Flecken Gallseife verwenden, lassen Sie diese nur kurz einwirken und spülen sie dann aus.

Produkte mit Hanf oder Leinen sollten nicht mit Pulverwaschmittel gewaschen werden. Beide Naturfasern sind Hohlfasern, die beim Waschen stark aufquellen. Pulverwaschmittel enthalten häufig Rieselhilfen (z.B. Kieselgur) welche kleine, nicht wasserlösliche Teilchen sind. Diese Teilchen setzen sich in die Hohlfasern und beim Trocknen, wenn die Faser wieder schrumpft, wird diese beschädigt.

 

Für Wollprodukte, insbesondere Windelüberhosen gilt:

Waschen Sie Artikel aus Wolle ausschließlich mit Woll- bzw. Feinwaschmittel. Wollwaschmittel haben einen sauren PH-Wert, welcher gut von Wollstoffen  „vertragen“ wird. Bei Anwendung von basischen Reinigungsprodukten wird die Wolle, besonders in Verbindung mit Bewegung, schnell filzen.

Waschwasser und Spülwasser müssen ungefähr die gleiche Temperatur haben, da große Temperaturunterschiede die Wolle stark beanspruchen und schrumpfen lassen. Lesen Sie dazu die Anleitung Ihrer Waschmaschine oder waschen Sie von Hand.

Rubbeln oder Wringen Sie Wolle nicht. Sie können Wollsachen in ein Handtuch eingerollt ausdrücken oder so auch in der Waschmaschine schleudern. Beim Auswringen von Hand verzieht sich der Stoff und wird unschön.

 

Alle Wollprodukte, die darauf ausgerichtet sind einen Nässeschutz zu bilden (Windelüberhosen, Longies aber auch Bindenhalter) sollten nach dem Waschen im feuchten Zustand mit einer Wollkur gefettet werden. Das enthaltene Wollfett macht die Wollhosen wasserdicht und ermöglicht, dass die Überhosen ausgelüftet und wieder verwendet werden können, ohne sie nach jeder Benutzung zu waschen.

So stellen Sie Ihr eigenes Kurbad für das Fetten von Wollüberhosen mit reinem Lanolin her:
 
1 Teelöffel Lanolin/Wollfett auf 2 Liter warmes Wasser, dazu 1-2 Tropfen Geschirrspülmittel als Emulgator (damit sich das Fett mit dem Wasser verbinden kann).  
Das ganze durchrühren, bis es eine milchigweiße Flüssigkeit ist. Nun können Sie die Wollhosen einlegen. Lassen Sie die Überhosen ca. 2 Stunden im Imprägnierbad liegen oder auch gerne über Nacht. 
Tipp: Zuerst das Wollfett in kochendem / sehr heißem Wasser lösen, dann 1-2 Tropfen Spüli dazu und danach auf 2 Liter auffüllen. So gelingt das Lösen des Wollfettes leichter.
 
Wollkuren von Disana, Wolwikkel etc. werden gemäß der Dosierungsanleitung auf der Flasche im heißen Wasser (unterständigem Rühren) aufgelöst. Dadurch entsteht eine milchigweiße Flüssigkeit, in die dann die zu fettenen Wollüberhosen gelegt werden. Man kann heiß fetten (Hosen direkt einlegen und nicht mehr bewegen) oder kühler (lauwarmes Wasser vorsichtig unter Rühren zugeben oder Lösung einfach abkühlen lassen) Das heiße Fetten ist bei neuen Wollüberhosen effektiver, aber auch filz-gefähricher. Man sollte die Hosen in der heißen Lanolinlösung dann wirklich nicht bewegen.

Die gestrickten Überhosen für Stoffwindeln (z.B. Disana Schupfüberhose oder auch Reiff Strick / Lenya Schlupfüberhose) brauchen ein klein wenig Zeit, bis sie komplett dicht sind. Dazu ist es am besten, wenn man sie einfach mit kürzeren Wickelabständen benutzt. Per Hand beim Waschen zu Filzen kann schief gehen, weil man im Nassen Zustand nicht so genau abschätzen kann, wieviel man gefilzt hat und die Hose dann trocken unter Umständen fest und unelastisch wird.

 

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem Produkt und stehen bei Fragen gerne zur Verfügung !

 

Noch mehr Informationen zum Waschen von Stoffwindeln, Stoffbinden etc. finden Sie in unserem Blog:

Stoffwindeln waschen... eine Wissenschaft ???

Stoffwindeln waschen Teil 2

Geruchsprobleme - Ammoniak & Co.

 

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Unsere Partner







Neue Artikel

Nora Whole Kit - 10 Stoffbinden, 2 Taschen

Nora Whole Kit - 10 Stoffbinden, 2 Taschen
129,90 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Bewertungen

Parse Time: 0.374s